Ter'oz

From Pentaquin Wiki

Ter'oz, bekannt als der Schöpfergott der Welt von Pentaquin, ist eine zentrale Figur in der Mythologie und Geschichte von Pentaquin.

Er ist verantwortlich für die Erschaffung der irdischen Welt, einschließlich ihres Planeten und der fünf Monde.

Sein sterbliches Abbild sind die Tero'zar, ein humanoides Volk, das er zur Wahrung seiner Interessen und zum Schutz seiner Schöpfung erschuf.

Illustration von Ter'oz, dem Schöpfergott von Pentaquin. Er besitzt einen mächtigen, muskulösen Körper und trägt eine lila Kapuze. An seiner Hüfte ist ein grünes Tuch mit goldenen Symbolen befestigt. In seiner erhobenen Hand hält er fünf leuchtende Kugeln, die für die fünf Monde von Pentaquin stehen.
Ter'oz, der Schöpfergott von Pentaquin, dargestellt mit einem muskulösen Körper und einer Robe, die die Farben und Symbole seiner göttlichen Macht zeigt. In seiner Hand hält er die Kugeln der fünf Monde, die seine Verbindung zum Kosmos symbolisieren.

Geschichte

Erschaffung der Welt

Ter'oz nutzte seine göttliche Macht, um die Welt von Pentaquin aus dem Nichts zu formen. Seine Schöpfung umfasste den Hauptplaneten und fünf Monde, die eine einzigartige kosmische Harmonie bildeten.

Die Tero'zar und Terovania

Als physische Repräsentation seines Willens auf der Welt der Sterblichen rief Ter'oz das Volk der Tero'zar ins Leben. Diese treuen Anhänger errichteten die Wüstenmetropole Terovania zu seinen Ehren und dienten als seine Stellvertreter auf der Welt.

Unangefochtene Macht

Bis zum Ausbruch der Mondkriege war Ter'oz' Macht unangefochten. Er herrschte über die Welt mit einer Mischung aus Weisheit und göttlicher Autorität.

Das letzte Opfer

In der letzten entscheidenden Schlacht um Terovania opferten die Tero'zar durch Anwendung eines Rituals diese letzte physische Existenz und die Reste der darin gespeicherten göttlichen und kosmischen Energien um einen Prozess einzuleiten, der zum Versinken von Terovania und der Verbannung der Götter auf die Monde, führte.

Physische Manifestation

Ursprüngliche Gestalt

Ursprünglich besaß Ter'oz einen gigantischen Körper, der vollständig aus reinem Arkana bestand.

Verlust der physischen Macht

Durch die Aufspaltung seines Bewusstseins verlor er unerwartet soviel Kraft und Macht, so dass sein Körper erstarrt ist. Am Ort seines letzten Aufenthalts, im Thronsaal von Terovania, befindet sich seitdem sein Körper, ähnlich einer in Stein gemeißelten Statue.

In der letzten Schlacht um Terovania opferten die Tero'zar durch Anwendung eines Rituals diese letzte physische Existenz und die Reste der darin gespeicherten göttlichen und kosmischen Energien um einen Prozess einzuleiten, der zum Versinken von Terovania und der Verbannung der Götter auf die Monde, führt.

Gegenwart

In der Gegenwart ist Ter'oz' physischer Leib nur ein lebloser, beschädigter Golem, der in der versunkenen Kernstadt von Terovania thront, ähnlich der Zeus-Statue des Phidias im alten Griechenland. Seine Seele ist geschwächt und besitzt nur noch einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Macht. Die überlebenden Tero'zar sind jedoch immer noch in der Lage, durch Telepathie und Gebete mit ihm zu kommunizieren.