Schlacht um Terovania

From Pentaquin Wiki

Die Schlacht um Terovania beschreibt ein geschichtliches Ereignis in der Welt von Pentaquin, welches entscheidend für den weiteren Verlauf der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dem Lichtzirkel und dem Schattenzirkel mit den Tero'zar war.

Geschichte des Konflikts

Hintergrund

Seit der Spaltung des Schöpfergottes Ter'oz lebten die Licht- und Schattenzirkel in einem Zustand ständiger Konflikte, ihre ideologischen Differenzen verhinderten jeglichen Versuch eines friedlichen Zusammenlebens. Der Lichtzirkel verehrte das Licht und schätzte die Freiheit und Unabhängigkeit des Individuums. Dagegen hielt der Schattenzirkel den Glauben aufrecht, dass Kontrolle und Macht die Schlüssel zur Ordnung und zum Frieden waren. Beide Fraktionen sahen die Tero'zar, eine vom Schöpfergott geschaffene mächtige Rasse, als eine Bedrohung ihrer Freiheit und Macht.

Das brüchige Bündnis

Inmitten dieser Konflikte wandte sich der Schattengott heimlich an Caelaran Elumor, einen hochrangigen Paladin und respektiertes Mitglied des Lichtzirkels. Der Schattengott, ein Meister der Manipulation und Täuschung, schaffte es, den Vater davon zu überzeugen, dass ein Bündnis zwischen Licht und Schatten notwendig war, um die Kontrolle der Tero'zar über die Welt zu brechen und die Freiheit aller Völker zu sichern.

Mit diesem neu gefundenen Glauben ging der Vater des Spielers zu den "großen Drei", den Gründungsmitgliedern des Lichtzirkels, und präsentierte seine revolutionäre Idee. Trotz ihrer Skepsis gegenüber dem historischen Feind konnte der Vater des Spielers die Großen Drei überzeugen, zumindest vorübergehend, ein Bündnis mit dem Schattenzirkel einzugehen.

Belagerung von Terovania

So wurde das Bündnis geschmiedet und der Krieg gegen die Tero'zar begann. Die vereinten Zirkel, angeführt vom Vater des Spielers, stürmten die Festung von Terovania, der Bastion der Tero'zar. Die Schlacht war brutal und kostspielig, aber die Streitkräfte des Licht- und Schattenzirkels schienen sich durchzusetzen, hauptsächlich durch die Führung des Vaters und seine beeindruckenden Fähigkeiten.

Der Tod von Caelaran Elumor vor den Toren der belagerten Stadt Terovania.

Der Verrat

Doch der Schattengott, der nie beabsichtigt hatte, den Lichtzirkel wirklich zu unterstützen, sah nun die Gelegenheit, seinen wahren Plan in die Tat umzusetzen. Inmitten der Schlacht tötete er Caelaran, genau in dem Moment, als dieser gerade in einer Gefechtssituation mit den Tero'zar beschäftigt war. Die Nachricht vom Tod ihres Anführers verbreitete sich wie ein Lauffeuer unter den Truppen des Lichtzirkels, und ihre Moral zerbrach.

Einige der mutigsten Paladine versuchten, den Tod ihres Anführers zu rächen, stürzten sich auf den Schattengott, nur um einer nach dem anderen niedergeschlagen zu werden. Die übrigen Kräfte des Lichtzirkels waren gezwungen, sich zurückzuziehen und die Festung von Terovania den Tero'zar zu überlassen.

Folgen

Dieser Verrat durch den Schattenzirkel hinterließ tiefe Narben im Lichtzirkel und beendete jedes noch so kleine Vertrauen, das möglicherweise zwischen den beiden Zirkeln entstanden war. Es wurde ein dunkler Tag in der Geschichte, ein Tag, der nie vergessen und niemals vergeben werden würde.